Jetzt sehen Sie durch:Einrichtung

Bogenoffset- und Digitaldruck – die Unterschiede

Das Themengebiet rund um Drucken ist sehr vielseitig und gespickt mit den unterschiedlichsten Technologien. Die sogenannten Offset- und Digitaldruck spielen dennoch heutzutage eine bedeutende Rolle, wenn ums Drucken auf dem Papier geht. Doch wo liegen überhaupt die Unterschiede zwischen den beiden Arten? Der Bogenoffsetdruck Der Bogenoffsetdruck gehört mit dem Rollenoffsetdruck zur Kategorie Offsetdruck. Diese Druckart greift auf ein klassisches und alt bekanntes Druckverfahren zurück, bei dem belichtete Platten auf Walzen gespannt sind, welche darauffolgend die Farbe auf das eingelegte Produkt abbilden. Das Produktspektrum beim Bogenoffset ist sehr breit gefächert, wodurch diese Druckart in vielerlei Bereichen Verwendung findet. Mit Bogenoffset Druckern können beispielsweise Visitenkarten, Briefbögen aber auch Kataloge und Geschäftsberichte in hoher Qualität gedruckt werden. Eine Besonderheit dieser Druckvariante liegt in der Plattentechnologie, denn diese kann verschiedene Oberflächenstrukturen auf das eingelegte Produkt produzieren und die gewünschte Farbe abgeben. Der weitere Vorteil des Bogenoffsets ist außerdem an der Möglichkeit des beidseitigen Bedruckens. Bogenoffset-Qualität und der Mitarbeiter Faktor Um einen entsprechenden Qualitätsgrad jedoch erreichen zu können, müssen die Maschinen von geschultem Personal bedient werden. Ansonsten kann es schnell zu großen Schwankungen in der Druckqualität kommen. Gerade bei großen Aufträgen, wo identisches Aussehen wichtig ist, sollte dies vermieden werden. Daher lohnt es sich auf eine erfahrene Druckerei wie NEEF+STUMME zurückzugreifen, um gute Ergebnisse mit der Bogenoffset Methode zu erzielen. Außerdem hat eine professionelle Druckerei viele Erfahrungen mit Aufträgen unterschiedlicher Größen, so dass auch der Zeitplan meist eingehalten wird. Kleine Notiz am Rande: Der Bogendruck ist eine Art Kompromiss zwischen dem Digitaldruck und dem Rollendruck. Mit Bogenoffset lässt sich ab ca. 1.000 Exemplaren günstiger produzieren, als im Digitaldruck, ab 50.000 Exemplaren lohnt sich jedoch der Rollendruck. Des Weiteren ist der Bogenoffsetdruck durch die einzelnen Bögen flexibler, wenn es darum geht spezielle Formate zu drucken als der Rollendruck. Bei einer großen Variabilität innerhalb eines Auftrages ist jedoch der Digitaldruck vorzuziehen, da mit diesem jedes Blatt anders bedruckt werden kann. Der Digitaldruck Diese Druckart ist dem elektrofotografischen Drucksystem zuzuordnen, da das zu druckende Bild direkt vom Computer an den Drucker übertragen wird. Der große Unterschied im Vergleich zum Bogenoffset besteht darin, dass hierfür eben keine statische Druckform benötigt wird. Zu den Vorteilen des Digitaldrucks gehören die kostengünstige Produktion bei kleinen Aufträgen sowie die Flexibilität innerhalb der Aufträge. So lassen sich z.B. personalisierte Einladungskarten am besten mit dem Digitaldruckverfahren drucken. Dazu kommt, dass die Druckmaschinen deutlich günstiger herzustellen sind, als die für den Bogenoffsetdruck. Aufdrund der einfachen Bedienung, fand der Digitaldruck auch Einzug in den Privatgebrauch. So ist ein Digitaldrucker heutzutage bei jeder Büroeinrichtung fest mit eingeplant....

Büroeinrichtung richtig wählen und Produktivität steigern

Die Büroeinrichtung trägt laut der Studie „Office21“ des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation einen großen Anteil zum Wohlbefinden der Mitarbeiter bei – das steigert Produktivität. Weiter . . .