Jetzt sehen Sie durch:Energie

Elektroautos – das optimistische Zukunftsversprechen

Eine Million Elektroautos sollen laut der deutschen Bundesregierung 2020 auf den deutschen Straßen unterwegs sein. Laut einer aktuellen Studie ist jedoch eher mit einer Zahl von 750.000 zu rechnen. Doch auch diese Zahl kann nicht garantiert werden. Die noch vor wenigen Jahren so hoch gepriesene Elektromobilität hat viel von seinem ursprünglichen Flair verloren. Das Elektroauto als Mobilitätsmodell der Zukunft Der Klimawandel und die bevorstehende Rohstoffknappheit gehören zu den größten Problemen der Zukunft. Die große Verbreitung von Pkw mit Verbrennungsmotor ist ein nicht unwesentlicher Bestandteil dieses Problems. Zwar konnte der Kraftstoffverbrauch bei den neueren Fahrzeugen schon deutlich reduziert werden, allerdings wird auch für diese Wagen irgendwann der Kraftstoff knapp werden. Ähnlich wie beim Atomausstieg soll also auch in der Auto-Industrie auf erneuerbare Energien gesetzt werden. Das Stichwort lautet hier Elektromobilität. Statt einem Verbrennungsmotor sollen die zukünftigen Pkw einen Elektromotor nutzen und die eingesetzte Batterie an entsprechenden Ladestationen aufladen. Dabei gibt es zum einem die Möglichkeit ein reines Elektroauto zu bauen, welches nur von einem Akku, bzw. einer Batterie angetrieben wird oder aber eine Kombination aus Elektromotor und Verbrennungsmotor, das so genannte Hybridauto. Hybridautos haben den Vorteil, dass sie eine deutlich größere Reichweite haben, da auch Kraftstoff eingesetzt wird. Dadurch sind Hybridautos momentan deutlich alltagstauglicher als Elektroautos. Allerdings ist der Einsatz von Hybridautos nur eine Annäherung an die gewünschte Elektromobilität. Durch den Verbrennungsmotor sind sie immer noch abhängig von der Förderung begrenzter Rohstoffe. Hybridautos können daher nur als eine Art Übergangslösung gesehen werden, bis die Technik der Elektroautos ausgereift genug für den Einsatz als Erstwagen ist. Die Probleme des Elektroautos Doch die Autohersteller haben so ihre Probleme mit der Umsetzung der geforderten Elektromobilität. Der Technik ist einfach noch nicht weit genug. Die Autos sind zu teuer für den Privatanwender, alleine das Batterie-Pack kostet rund 15.000-20.000 Euro, und durch die geringe Reichweite auch nicht praktikabel. Ein weiteres großes Problem ist die bisher geringe Verbreitung von öffentlichen Ladestationen. Die bisher eingesetzten Elektroautos sind bis auf wenige Ausnahmen Zweitwagen für den Einsatz in der Innenstadt. Da die heutigen Batterien nur für ca. 200 km Leistung bringen, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen, eignet sich das Elektroauto nicht für Urlaubsreisen oder um weiter weg wohnende Verwandte zu besuchen. Die Rückkehr zu alten Auto-Modellen Während auf den Messen der letzten Jahre die Hybridautos und Elektroautos stolz präsentiert wurden und die Besucher faszinierten, so setzten die Autohersteller in diesem Jahr wieder auf die klassischen PS starken Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Der Hype um das Elektroauto scheint vorerst gestoppt zu sein. Die Autohersteller haben realisiert, dass mit dem aktuellen...

Wärme und Energie aus Biogas: Wie funktioniert das?

Energie und Wärme sind nicht nur die Motoren unserer modernen Gesellschaft, sondern auch ein Teil der Grundversorgung für jedes Wohngebäude. In Zeiten wo Ökologie und die Einsparung von Treibhausgasen stark in den Vordergrund gerückt ist, wird vermehrt auf die Art der Energiegewinnung geachtet. Eine moderne Alternative zu fossilen Rohstoffen stellt für viele Menschen die Gas- und Stromversorgung aus Biogas dar. Doch wie funktioniert das eigentlich genau und was sind die Vorteile? Dieser Artikel gibt einen Einblick in die Welt der Biogasanlagen. Strom aus Abfällen – So funktioniert die Biogas Anlage Biogas entsteht bei der Vergärung von biogenen Material, dieses kann z.B. aus Grünabfällen, Speiseresten oder sogar Exkrementen bestehen. Während des Vergärungsprozesses zersetzen Bakterien die Biomasse und produzieren dabei das brennbare Gas. Das methanhaltige Gas kann nach seiner Entstehung in ein bestehendes Gasnetz eingespeist werden und dem einzelnen Haushalt zugeführt werden. Ein weiteres Verwendungsgebiet ist die Verbrennung des Gases in einem Blockheizkraftwerk zur Stromerzeugung. Ähnlich wie das Gas wird der entstehende Strom in das Netz eingespeist und erreicht so den Endverbraucher. Biogas im Virtuellen Kraftwerk Die Energie, die aus Biogas gewonnen wird, kann über das sogenannte Virtuelle Kraftwerk an alle angeschlossenen Endverbraucher weitergereicht werden. Auch privat im Massivhaus produzierte Energie geht so nicht verloren. Der Biogas Anbieter LichtBlick bezeichnet dieses System auch SchwarmStrom. Das Prinzip ist das selbe: über ein BHKW oder eine private Biogas Anlage wird Energie (Wärme und Strom) gewonnen und an das gesamte angeschlossene Netz weitergegeben. Sind genügend Haushalte angeschlossen, kann so viel Energie erzeugt werden, dass eine dedizierte Biogas Anlage überflüssig wird. Biogas und seine Vorteile Der große Vorteil von Biogas liegt in seiner CO2 Bilanz, die sich um den Neutralitätspunkt bewegt. Während durch fossile Rohstoffe wie z.B. Erdöl oder Erdgas CO2-Mengen in kürzester Zeit freigeben, die über einen Zeitraum von mehreren Millionen Jahren gebunden wurden, gibt das Biogas nur CO2 frei, welches erst kürzlich durch Pflanzen gebunden wurde. Die Bilanz ist somit neutral. Voraussetzung für die Klimaneutralität ist allerdings eine dichte Biogasanlage, da Methan einen wesentlich höheren Aufheizungsfaktor für die Atmosphäre hat als Kohlenstoffdioxid. Ein weiterer Punkt ist die Herkunft der verwendeten Biomasse. Werden beispielsweise extra Monokulturen angepflanzt um die Anlage zu betreiben, verschlechtert das selbstverständlich die Klimabilanz. Vorteile für das eigene Zuhause Neben der Tatsache, dass der Eigenheimbesitzer sich mit einer Biogasversorgung am Umweltschutz beteiligt und so sein Gewissen pflegt, hat Biogas noch weitere Vorteile für den Endverbraucher. Vorausschauend braucht sich der Verbraucher mit einer Versorgung aus Biogasanlagen keine Sorgen über immer teurer und knapper werdende Rohstoffe zu machen, auch Versorgungslücken sind auszuschließen. Wer...

Nanotechnologie Innovationen – Strom durch Viren dank biologischer Bauteile

Während es in der heutigen Forschung und Entwicklung zumeist um größere und umfangreichere Konstrukte geht, dreht sich auf dem Gebiet der Nanotechnik alles um kleinste Bauteile und Strukturen. Weiter . . .