Kurzzeitkennzeichen online bestellen: Was muss man beachten?

Kurzzeitkennzeichen (auch 5 Tages Kennzeichen genannt) sind Kfz-Kennzeichen, die eine Gültigkeit von 5 Tagen haben. Sie finden Ihre Anwendung bei Autoüberführungen, Probefahrten oder wenn Sie dem TÜV/Dekra vorgeführt werden müssen. Optisch kann man Sie von den normalen Kennzeichen sehr gut unterscheiden. Am rechten Rand haben Sie ein gelbes Kästchen, in dem man das Ablaufdatum des Kurzzeitkennzeichens sehen kann. Wer keine Zeit hat, persönlich zur Zulassungsstelle zu gehen, kann auch das Kurzzeitkennzeichen online auf Kroschke.de beauftragen.

Die Vorteile des Kurzzeitkennzeichens

Kurzzeitkennzeichen Auto Überführung

Das Kurzzeitkennzeichen wird für Überführungen und Probefahrten genutzt (c) Monika Wallner / pixelio.de

Das Besondere am Kurzzeitkennzeichen ist, dass es nicht nur von gewerblichen Kfz-Händlern genutzt werden kann, wie zum Beispiel die Kennzeichen mit roten Nummern. Auch Privatleuten stehen Kurzzeitkennzeichen zur Verfügung. Selbst eine gültige HU/AU ist bei Kurzzeitkennzeichen nicht erforderlich.

Gültig ist das Kurzzeitkennzeichen nur für das angegebene Fahrzeug und darf nicht an andere Fahrzeuge gewechselt werden.

Kurrzeitkennzeichen: Kosten

Für die Anmeldung eines Kurzzeitkennzeichens kommt eine Verwaltungsgebühr von 10,20 Euro auf den Fahrzeughalter zu. Dies ist eine einheitliche Gebühr, kann also nicht von Amt zu Amt varriieren. Wer sich für ein Kurrzeitkennzeichen interessiert, kann also mit diesen Fixkosten rechnen. Ebenso kommen hier die Kosten für die Kennzeichenerstellung hinzu. Diese liegen im Schnitt bei etwa 10 Euro.

Kurzzeitkennzeichen und die Versicherung

Zusätzlich muss eine Gebühr für die sogenannte eVB-Nummer entrichtet werden. Diese richtet sich an die Autoversicherung und ist auch von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich, abhängig davon, welcher Versicherungsumfang gewählt wird. Sollte das Fahrzeug nach Ablauf des Kurrzeitkennzeichens bei der gleichen Versicherung angemeldet werden, wird der Beitrag für die eVB-Nummer zumeist auch erst mit der nächsten Rechnung verrechnet.

Anmeldung vom Kurzzeitkennzeichen

Für die Anmeldung eines Kurzzeitkennzeichens sollten alle notwendigen Unterlagen vorhanden sein. Dazu gehört die Deckungskarte der Versicherung und der Personalausweis oder ein Reisepass mit gültigem Meldebescheid. Wird das Kennzeichen für jemanden im Auftrag angemeldet, benötigen man außerdem eine Vollmacht. Gewerbebetreibende benötigen darüber hinaus eine Gewerbeanmeldung bzw. einen Auszug aus dem Handelsregister, sofern dieser vorhanden ist.

Wichtige Unterlagen für die Anmeldung vom Kurzzeitkennzeichen:

  • Personalausweis / Reisepass
  • Deckungskarte der Versicherung
  • Kurzzeitkennzeichen durch Drittperson: Vollmacht
  • Gewerbetreibende: Gewerbeanmeldung / Handelsregister-Auszug

Kurrzeitkennzeichen online beauftragen

Kurzzeitkennzeichen richtige Versicherung

Auch das Kurzzeitkennzeichen muss versichert werden (c) Michael Staudinger / pixelio.de

Eine immer beliebtere Methode für das Anmelden eines Fahrzeugs ist der Onlinedienst. Hier gibt es mittlerweile etliche Anbieter, die das Anmelden, Ummelden und Beauftragen eines Überführungs- oder Kurzzeitkennzeichens übernehmen. Der große Vorteil ist hier ganz klar die Zeitersparnis, da das lästige Warten im zuständigen Amt vom Dienstleister übernommen wird. Je nach Auftrags-Paket und Service muss der Auftraggeber nichts weiter tun, als eine Vollmacht und die notwendigen Unterlagen auszuhändigen. Das Kurrzeitkennzeichen wird dann persönlich oder per Post zugestellt.

Online Kurzzeitkennzeichen anmelden: Kosten

Selbstverständlich ist das Beauftragen eines externen Dienstleisters für die Kurrzeitkennzeichen Anmeldung mit zusätzlichen Kosten verbunden. Je nach Serviceleistung und Anbieter kann dieser durchaus schwanken. In jedem Fall sollte man vor dem endgültigen Auftrag jedoch feststellen, ob der angegebene Preis für die Kurzzeitkennzeichen Anmeldung bereits die amtlichen Kosten enthält, um nicht von einem plötzlich höheren Preis überrascht zu werden.

Außerdem bieten viele Anbieter auch eine Anmeldung des Kurrzeitkennzeichens mit und ohne Versicherung an. In der Regel liegen die Preise bei etwa 100 Euro ohne und 140 Euro mit Versicherung.

Weitere Themen zur Technik im Alltag:

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.